Geschichte

Am 9. April 1914 ging die Gaststätte Anker, nach einer Zwangsversteigerung, von der Familie Friedrich Heck an die Familie Adolf und Wilhelmine Rosine Unrath über. Damals noch Staiggasse 84.

Adolf Unrath, geboren am 16.10.1889 und verstorben am 10.04.1944 an einer Blutvergiftung durch einen Holzspreisel, betrieb eine Holzküferei. Ebenso übernahm er die Pflege der Fassweine ortsansässiger Gastwirte und Weingärtner.

Die Eheleute Adolf und Rosa (wie sie immer genannt wurde) brachten zwei Buben zur Welt, Adolf jun. geb. 1917 und Robert geb.1920. Adolf jun. lernte den Beruf des Holzküfers um den elterlichen Betrieb zu übernehmen, Robert dagegen machte eine Bäckerlehre.

Während des zweiten Weltkrieges führten die Eheleute den Betrieb weiter, bis zum Tod von Adolf Unrath sen. 1944. Ab diesem Zeitpunkt war Rosa alleine, bis zur Rückkehr von Robert, der 1946 aus dem Krieg heimkehrte. Sein älterer Bruder Adolf jun. fiel am 29.09.41 in Russland. Robert Unrath schulte daraufhin um zum Holzküfer und führte den Betrieb weiter.

Im November 1947 heiratete er dann Martha Luise Unrath mit der er zwei Kinder hatte, Walter geb. 1948 und Bärbel geb. 1952.

Im Jahre 1958 verstarb Wilhelmine Rosine (Rosa) Unrath. Robert Unrath begann die Selbstvermarktung von Weinen durch den Verkauf von Fassweinen in seiner Gaststätte, noch bevor er dann im Jahr 1968 seine Holzküferei schließen musste.

Robert Unrath verstarb am 27. November 1972, womit gleichzeitig Walter Unrath in den Betrieb einstieg, um dann im März 1973 den Betrieb endgültig und offiziell zu übernehmen.

Walter, gelernter Holzküfer und Kellermeister, war bis zu diesem Zeitpunkt als Facharbeiter im Kellerbereich der Remstalkellerei in Beutelsbach beschäftigt. Im August 1976 heirateten dann Walter und Ilse Unrath, die zwei Kinder haben: Michael geb. 1978 und Martina geb. 1980.

Walter vergrößerte die Rebfläche, begann die Flaschenabfüllung und Selbstvermarktung ausschließlich eigener Weine. Er rief 1980 das Weinfest „Rollendes Weinfaß” ins Leben und begann mit Weinproben und Führungen durch die Weinberge.

Leider verstarb Walter Unrath am 19. August 2007 im Alter von 58 Jahren. Seit diesem Tag führt seine Tochter Martina, gelernte Köchin und Restaurantfachfrau, den Gastronomiebetrieb weiter.

Der Weinbaubetrieb Unrath wurde mit dem Abfülljahrgang 2010 beendet.

Unsere Weine beziehen wir alle von kleinen, regionalen und familiären Betrieben aus Weinstadt, so wie einst der Weinbau Unrath dazugehörte. 

Auf viele spannende und erfolgreiche Jahre freuen wir uns schon heute und hoffen Sie auch in Zukunft bei uns im Hause begrüßen zu dürfen!